Newsletter


Empfange HTML?

facebook-button-30

Hinweis
  • Verwendung von Cookies

    Diese Website verwendet Cookies zur Regelung der Authentifizierung von Besuchern, Navigation und weiterer Funktionen. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren ohne die Cookies abzustellen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Der Räuber Hotzenplotz (1974)

der-raeuber-hotzenplotzDeutschland 1974, Regie: Gustav Ehmck
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler
Spielfilm, 114 Minuten, Farbe
FSK ab 0, Altersempfehlung ab 6 Jahre

Potz, Blitz, Zauberklotz - der berüchtigtste Räuber aller Zeiten treibt sein Unwesen und bringt Groß wie Klein zum Lachen. Mit Gerd Fröbe in der Hauptrolle und weiteren großartigen Charakterdarstellern wie Josef Meinrad, Rainer Basedow und Lina Carstens. Mit diesem Staraufgebot verwirklichte Bundesfilmpreisträger Gustav Ehmck sein lang gehegtes Filmprojekt und schuf einen komödiantischen und fantasievollen Kinderfilm, der auch heute noch Kinder und junggebliebene Erwachsene gleichermaßen begeistert.

Als Kasperls Großmutter nichts ahnend vor ihrem Häuschen an ihrer musikalischen Kaffeemühle dreht, schleicht sich plötzlich hinterrücks Hotzenplotz - "der Mann mit den 7 Messern" - an, entreißt ihr die Mühle und verschwindet. Das war jetzt sein letztes Schelmenstück! - denken alle Dorfbewohner - jetzt muss der verschlagenste Räuber aller Zeiten gefangen werden!

Natürlich macht sich Wachtmeister Dimpflmoser gleich an die Arbeit, um Hotzenplotz endlich dingfest zu machen. Und natürlich wollen Kasperl und Seppel ihm dabei unbedingt helfen. Bald haben sie allerdings selbst Hilfe nötig, denn Hotzenplotz ist nicht zimperlich. Er entführt die Kinder und verkauft Kasperl an den bösen Zauberer Zwackelmann. Dort muss der arme Kasperl tagaus, tagein Kartoffeln schälen, weil dies die Leibspeise des Zauberers ist. Bei der ersten Gelegenheit versucht er zu fliehen, aber böse Zauberkräfte halten ihn zurück.

Aber zum Glück trifft er die verzauberte Fee Amaryllis, die Zwackelmann in eine scheußliche Unke verwandelt hat. Sie verrät Kasperl, wie er sie beide befreien könnte.

"Ein komödiantischer und phantasievoller Film nach dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler. "Mit großen Staraufgebot verwirklichte Gustav Ehmck jetzt sein lange gehegtes Projekt, das Kinderbuch zu verfilmen. Gert Gröbe, der zum erstenmal seit zehn Jahren wieder in einem deutschen Film mitwirkt, amüsiert als Titelunhold, Burgschauspieler Josef Meinrad besticht in der Rolle des Zauberers Zwackelmann, und Lina Carstens ist als Großmutter zu sehen. Bänkelsänger, die die Handlung erläutern und kommentieren, Rückgriffe auf Stilmittel der Commedia dell'arte und choreographisch durchorganisierte Bewegungsabläufe machen Ehmcks Film zu einem phantasievollen Kinospaß." (Kölner StadtAnzeiger)